Der ayurvedischen Lehre nach gleicht ein ganzes Jahr einem Zyklus, der uns durch eine Kapha-, Pitta- und Vatazeit führt. Die Kaphazeit ist der Frühling, Pittazeit der Sommer und Frühherbst, Vatazeit dauert vom Spätherbst durch den Winter. Die Jahreszeiten und die Veränderung des Wetters beeinflussen unsere Doshas und es ist sinnvoll, dies in unserem Alltag zu berücksichtigen, um im Wechsel der Jahreszeiten die innere Balance – das Gleichgewicht der Doshas zu bewahren. Heute möchte ich Ihnen einige ayurvedischen Empfehlungen zum Thema Ernährung in der Herbstzeit vorstellen.

Während der Frühherbst noch ähnlich wie der Sommer eine „feuerige“ Pitta verstärkende Phase ist, geht er langsam in eine „kalte und windige“ Vata Phase – den Herbst über. Das unbeständige Wetter nimmt zu, die Sonne zieht sich langsam zurück, es wird dunkler und kühler. Was bedeutet das genau aus ayurvedischer Sicht?

Weil Faktoren mit den gleichen Eigenschaften sich gegenseitig verstärken, erhöht dieser Umstand das Vata-Dosha in uns allen. Das Vata ist kalt, trocken, instabil in ihrer Eigenschaft. So kann es z. B. passieren, dass wir uns im Herbst erkälten, an trockener Haut leiden und / oder generell unsere körperliche bzw. seelische Verfassung instabiler wird.

Um diesen – natürlichen – Tendenzen entgegen zu wirken, ist es ratsam im Herbst gekochte, wärmende und nährende Speisen und weniger Rohkost zu konsumieren. Der süße, saure und salzige Geschmack sollte bevorzugt werden. Das Obst und Gemüse der Saison ist ideal. Warme Mahlzeiten, herrlich duftende Eintöpfe, warme Suppen und generell deftigere Küche ist genau das Richtige für diese Jahreszeit. Die Speisen dürfen reichhaltiger ausfallen und mit Lieblingsgewürzen und Ghee angereichert werden. So erdet uns das Essen und spendet dem Körper Energie. Diese Zeit gilt der „Erhaltung“, Fastenkuren und Diäten sind jetzt nicht empfehlenswert.

Auch unser Geist und Seele brauchen wärmende Nahrung – besonders in dieser Jahreszeit. Die Geselligkeit und Freude mit der Familie und Freunden, Hobbies „halten uns ums Herz warm“. Das Lachen und die Spaziergänge in der Natur sind eine sehr gute und ausgleichende Beschäftigung.

Wenn wir viel Vata in unserer Konstitution besitzen, ist es besonders wichtig, in dieser Zeit gut auf uns selbst aufzupassen und uns das zu gönnen, was uns wohl bekommt.  Genießen Sie diese besondere Zeit und lassen Sie es sich gut gehen!

Sollten Sie unsicher sein, welches Doshas bei Ihnen dominiert, helfe ich Ihnen gerne weiter und freue mich auf Sie.

„Wer sich selbst und seine wahre Natur kennt, kann bewusste und damit bessere Entscheidungen treffen.“

Ich wünsche Ihnen viel Spaß und Gesundheit mit Ayurveda

Ihre Danuta Anna Störkel

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.